top of page

Prickelnder Herbst in der Steiermark

Die Steiermark hat neben Kernöl und Äpfeln auch hervorragenden Sekt zu bieten. So haben wir kürzlich unsere Fühler in die südlichen Gefilde Österreichs ausgestreckt. Wir durften dabei sympathische Winzer:innen kennenlernen und spannende Sekte verkosten. "Exkurs" in das Burgenland inklusive.

Champagner Dom Perignon Vintage 2008
Impressionen von unserer Winzer-Reise in die Steiermark

Tag 1: Sonnig empfängt uns die Steiermark


Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen herbstlichen Temperaturen beginnen wir unsere Reise mit dem KulturWeingut Kästenburg. Ein Ort von dem der Junior-Chef sagt: "Gut essen, gut trinken und g'miatliche Leut'". Unser Empfang ist herzlich und wir kosten uns durch das umfangreiche und vielseitige Sortiment von fast zehn Sekten.

Viel zu kurz ist die Zeit und wir fahren weiter zum Weingut Frauwallner. Unser Fachgespräch mit dem "Haus-Sommelier" reicht vom Weinjahr 2023 über die Champagner-Tradition bis hin zur steirischen Sekt-Produktion. Natürlich verkosten wir den Sekt und genießen das Ambiente des Hofs.

Nach einer kleinen Stärkung erreichen wir das Weingut Engel. Sofort fällt auf, dass wir uns hier abseits ausgetretener Pfade befinden und Unkonventionelles seinen berechtigten Platz hat. Das zeigen sowohl die Flaschenform als auch die Etiketten. Unseren Besuch schließen wir mit dem Riesling Brut ab.


Exkurs zum Rotwein Jahrgang 1997


Abends angekommen in unserem Quartier begrüßt uns das Weingartenhotel Harkamp – wie könnte es anders sein – mit einem Glas Sekt. Als Begleitung zum Abendessen erblicken wir auf der Weinkarte etwas besonderes. Blaufränkisch 1997 von Jörg Bretz aus Höflein – passend zu Markus' Geburtsjahr. Diese Chance lassen wir uns nicht entgehen. Der Blaufränkisch hält was er verspricht. Und so rundet dieser edle Tropfen unseren ersten Tag ab.


Tag 2: Wetterumschwung und wahre Besonderheiten


Im strömenden Regen verlassen wir unser Quartier, um unser nächstes Ziel anzusteuern. Wir sind angekündigt im Weingut Harkamp und die Chefin empfängt uns persönlich. Fachsimpelnd über die frankophile Sekt-Philosophie des Hauses verkosten wir das umfangreiche Sekt-Sortiment. Schließlich bleibt auch noch Zeit, um von Hannes Harkamp Details zur Herstellung zu erfragen.

Den Abschluss unserer Reise bildet das Weingut Reiterer mit einer durchaus interessanten Sekt-Variation. Neben zwei reinsortigen Sekten verkosten wir auch die Besonderheit: eine Cuvée aus einem österreichischen und einem südtiroler Sekt-Grundwein. Flaschenvergoren in Südtirol bildet dieser Sekt den sensorischen Abschluss unserer Reise.


Unsere Abonnenten dürfen sich bereits jetzt über steirische Sekte in einem der nächsten Schampus-Packerl freuen.

Gustiere gleich in unserem Online-Shop, weil guter Sekt den Alltag erhellt.



19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page